Bio-Computerfunktionen der DNA

Als Grundlage für die vorgeschlagene Idee der Erschaffung des DNA-Wellen-Biocomputers, wo die Speicherzellen auf genetischen Molekülen genutzt werden, auf der Grundlage von experimentellen und theoretischen Arbeiten von den Autoren, in denen:
(a))die nachgewiesene Fähigkeit der DNA als Laser zu dienen
(b))Generierung von DNA Soliton-Welle-Speicher
(c))entdeckte das Phänomen der lokalisierte Photonen in den Radio-Wellen bewegen
(d))entdeckt, dass das Phänomen der spektralen Auswendiglernen DNA Photonen lokalisiert
(e))entdeckte das Phänomen der Übertragung von genetischer Information in die polarisierenden Modulationen des elektromagnetischen Feldes bei der Photonen-Radiowellen.
Anhand dieser Daten, der Wellen-Theorie von Genen, in dem die vorgeschlagenen eine dualistische Interpretation der genetischen Information als die Einheit des Materials und Wellenfunktionen der Codierung der Chromosomen. Die Hypothese der Quanten-Nichtlokalität des Genoms von höheren Organismen vorgeschlagen. Eine Reihe von erhaltenen Ergebnisse erlaubt es den Autoren vorschlagen, dass künstliche DNA-computing kann nicht vollständig umgesetzt werden ohne Berücksichtigung der Eigenschaften des genetischen Apparats. Die Schlüsselstruktur DNA-Welle Maschine wird das Phänomen der DNA Speicher Solitonen und Fotonah mit Elementen auf lokalisierte Quanten-Nichtlokalität der ein. Genetische Information aus der Perspektive der Theorie der Welle Gene 1985. einer der Autoren wurden ungewöhnliche Schwingungs-Modi von DNA, Ribosomen und Kollagen in Vitro-Methode, die mithilfe von dynamischen laser Lichtstreuung. Vor kurzem wurde diese von uns bestätigt und, Außerdem, entdeckte das Phänomen der Transformation von Laserlicht in Radiowellen [27, 28]. Diese Transformation ist, wahrscheinlich, mit dem Effekt von Quanten-Nichtlokalität und Registern die Methode, die von uns entwickelten. Es gibt einige Gründe für die Annahme, der genetische Apparat der höheren Biosystems hat die Fähigkeit, nichtlokalen Quanten werden. Dadurch können die Zellen, das Gewebe und der Körper mehr als kohärenter Zustand sein. Diese Ergebnisse noch einmal, aber auf einer höheren Ebene, bestätigen Sie unsere Theorie Welle gen [29, 30, 46]. Das ist der zentralen Bereitstellung, dem Chromosom-Apparat des Biosystems, die gleichzeitig als eine Quelle und Empfänger Geno-Ikone Laser funktionieren, Soliton und holographische Felder. Außerdem, Chromosom Kontinuum der Vielzeller ist einen Anschein von statische-dynamische Raum-zeitliche multiplex holografische Gitter, in dem der Körper-Raum-Zeit minimiert wird. Aber diese sind nicht begrenzten Kapazität von genetischen Strukturen Codierung. Nukleotidsequenz der DNA, Konstituierung der holographischen und/oder quasi holografische Gitter, Form und Text Rede-Struktur, Das ändert sich wesentlich unser Verständnis des genetischen Codes. Entwicklung des Biosystems schuf eine genetische "Texte und Genom-Mensch-Computer als quasi-eine vernünftige Subjekt, auf seiner Ebene "liest und versteht diese Texte. Es ist äußerst wichtig, diese grundlegende "Angemessenheit" des Genoms zu unterstützen, das natürliche (Egal in welcher Sprache) menschlichen Texte und genetischen "Texte" haben ähnliche mathematische-linguistische und weitere Entropie-statistische Eigenschaften. Dies gilt, insbesondere, Diese Vorstellung wie Fraktal′nost′ die Verteilung der Dichte von Frequenzen des Vorkommens von Buchstaben in Natur- und genetische Texte (für genetische "Texte" sind Buchstaben Nukleotide) [1]. Im folgenden finden Sie unsere Ergebnisse über die Ähnlichkeit der Fraktale für genetische und natürlich für. Eine weitere Bestätigung der sprachlichen Auslegung des Genoms Funktionscode empfangen von amerikanischen Forschern [31]. Arbeiten mit "Code" und "Code" Eukaryotic DNA-Sequenzen (die alten Vorstellungen von Genen), die Autoren der Schluss gezogen, im Gegensatz zu dem Dogma zum, Diese Ikone Funktion nur in Protein-DNA-Standorte konzentriert verschlüsseln. Sie verwendet die Methode der statistischen Analyse von natürlichen und musikalischen Texten, bekannt als das Gesetz Texte-Mandelbrot, und das Prinzip der Redundanz der Informationstext, Shannon, berechnet als die Entropie von Texten. Infolgedessen, nicht-proteinkodierenden Regionen der DNA ähnlich wie natürliche Sprachen sind, als codieren, und dass, Vielleicht, keine Codierung Folge von genetischen Moleküle bilden die Grundlage für eine (oder mehr) biologische Sprache. Die Autoren haben einen statistischen Algorithmus zum finden Kodierung DNA-Sequenzen entwickelt, die offenbart, dass Protein-kodierenden Bereiche haben deutlich geringere lange-Fernwaffen-reichten verglichen mit Zonen, Trennung dieser Bereiche. Die Verteilung der DNA-Sequenzen hat so komplex erwiesen., die Methoden verwendet, um eine effektive Arbeit in den Längen zu stoppen, größer als 103 Basenpaare. Zipf verteilungsMandelBrot auf das Auftreten „-Wort frequency“ mit der Anzahl der Nukleotide 3 bis 8 zeigen, weitere passende nicht-kodierenden Sequenzen der natürlichen Sprache im Vergleich zur Kodierung.
Noch einmal, Welche Kodierung die Autoren verstehen, wie man Informationen über die Aminosäure-Sequenz aufzeichnen, und nur. Und dieses paradox, der Zwang, dass keine Codierung Regionen der DNA nicht nur "Müll" ist ("Trash"), und Struktur, für einige Ziele mit unklar bis zur Ernennung. Weiträumige Korrelationen in diesen Strukturen sind auch Autoren, Obwohl eine wachsende codiert Komplexität Sequenzen in der Entwicklung des Biosystems nicht. Diese Daten sind vollständig im Einklang mit unseren Ideen zur, die keine Codierung DNA-Sequenzen (und dass 95% -99% des Genoms) sind die strategische Inhalte der Chromosomen. Es hat eine, wie wir es sehen, die Welle-Natur des Materials, Es ist mehrdimensional und ist, im wesentlichen, als die assoziative geformt und Lingvistiko-Welle Programm Embryogenese, Semantische und logische Ende jeder Biosystems. Instinktiv erkennen dies, Autoren mit einer nostalgischen Trauer, Abschied von alten und Brunnen dienten als Vorbild für den genetischen code, nicht anbieten, die Wahrheit, Nichts im Gegenzug.